Die Reise Zu Versagen

Stephen hawking spricht über hannah arendt

Im Laufe der Bildung der primären Produktion, die wie organischen, als auch die unorganischen Vereinigungen des Kohlenstoffes aufnimmt, die Konzentration verringert sich. Der Einfluss dieses Prozesses auf kann von verschiedener sein. Verwendet bei der Bildung des organischen Stoffes vergrössert das Mikromol des Kohlenstoffes jeden etwa auf 0,16, und wenn der Kohlenstoff für die Bildung verwendet wird, sie verringert sich auf 2. So enthalten die Unterschiede in der Raumverteilung und die Informationen über die relativen Bedeutungen der Produktion und die Zerlegung oder die Auflösung des organischen und unorganischen Stoffes im Ozean. Gewiß, dass die Vergrößerung der Konzentration des Atmosphärischen den Strom aus der Atmosphäre in den Ozean schafft, der die Verteilung in den oberen Schichten des Ozeanes seinerseits ändern sollte.

Wenn die Intensität der Auswürfe in die Atmosphäre ständig im Laufe von vier nächsten Jahrzehnten bleibt oder wird sehr langsam wachsen (nicht mehr wird 0,5 % in und in der mehr fernen Zukunft sehr langsam auch wachsen, so wird zu Ende des XXI. Jahrhunderts die Konzentration des Atmosphärischen neben 440 Mio. bilden, d.h. nicht mehr, als auf 60 % wird das Niveau übertreten.

Unter einer Menge der Elemente, ohne die die Existenz des Lebens auf der Erde unmöglich ist, ist der Kohlenstoff Hauptsache. Die chemischen Umwandlungen der organischen Stoffe sind mit der Fähigkeit des Atomes des Kohlenstoffes verbunden, lang die Ketten und die Ringe zu bilden. Der Biogeochimitscheski Zyklus Kohlenstoff, des natürlichen, sehr kompliziert, da er nicht nur das Funktionieren aller Formen des Lebens auf der Erde, sondern auch die Versetzung der unorganischen Stoffe wie zwischen verschiedenen Behälter des Kohlenstoffes, als auch innerhalb ihrer aufnimmt. Die Hauptbehälter des Kohlenstoffes sind die Atmosphäre, die kontinentale Biomasse, einschließlich die Böden, die Hydrosphäre damit und die Lithosphäre. Im Laufe von zwei letzten Jahrhunderten geschehen im System die Atmosphäre - die Biosphäre - die Hydrosphäre die Veränderungen der Ströme des Kohlenstoffes, deren Intensität etwa auf die Ordnung der Größe die Intensität der geologischen Prozesse der Versetzung dieses Elementes übertritt. Aus diesem Grund ist nötig es von der Analyse der Wechselwirkungen innerhalb dieses Systems, einschließlich die Böden beschränkt zu werden.

Andere Tätigkeitsarten des Menschen in der Vergangenheit leisteten den bemerkenswerten Einfluss auf das meteorologische Regime etwas umfangreicher Räume nicht, deshalb bis vor kurzem klärten sich die Klimabedingungen auf unserem Planeten hauptsächlich von den natürlichen Faktoren. Solche Lage hat begonnen, sich in der Mitte des XX. Jahrhunderts wegen der schnellen Größe der Bevölkerungszahl und besonders wegen der Beschleunigung der Entwicklung der Technik und der Energetik zu ändern.

Das Problem der Veränderung des Klimas soll infolge der Emission der Treibhausgase wie eines der wichtigsten modernen Probleme, die mit den langfristigen Einwirkungen auf die Umwelt verbunden sind betrachtet werden, und, sie betrachten es muss insgesamt mit anderen Problemen, die von den Anthropogeneinwirkungen auf die Natur herbeigerufen sind.

Die Vergrößerungen der Intensität der Fotosynthese und der Größe der Biomasse und des organischen Bodenstoffes in den kontinentalen Ökosystemen auf Kosten der Größe der Konzentration in der Atmosphäre und der möglichen Ablagerung der Nährstoffe, die aus den Anthropogenquellen handeln;

Bei den Einschätzungen der möglichen Bedeutungen der Konzentrationen atmosphärisch in der Zukunft meinen gewöhnlich, dass die allgemeine Zirkulation der Ozeane nicht wird werden sich ändern. Es ist jedoch gewiß, dass sie sich in der Vergangenheit änderte. Wenn die Temperatursteigerung, die von der Größe der Konzentration in der Atmosphäre herbeigerufen ist, bedeutend, jenen, wahrscheinlich wird, es wird irgendwelche Veränderung der Zirkulation des Ozeanes geschehen. Insbesondere kann sich die Intensität der Bildung kalt tief- verringern, dass zur Verkleinerung der Absorption anthropogen- vom Ozean seinerseits bringen kann.

Die modernen Einwirkungen des Menschen auf das Klima kann man auf zwei Gruppen, aus denen sich zu erster die gerichteten Einwirkungen auf das hydrometeorologische Regime verhalten, und zu zweiter - die Einwirkungen teilen, die die nebensächlichen Untersuchungen der wirtschaftlichen Tätigkeit des Menschen sind.